Das Elfen-Geschenk


#22

17. Dezember
Nach dem Entspannen und Lustwandeln durch die Villa und den Garten, nutzte Gobby die Zeit, um alle Ecken zu durchstöbern. Bei den ganzen Pollen, die im Garten umherschwirrten brach allerdings Gobbys Heuschnupfen wieder aus. Um den Pollenattacken zumindest zeitweise zu entkommen, zog er sich in die Villa zurück und dort entdeckte er ein mysteriös wirkendes rotes Pulver. Er hatte so etwas schon einmal gesehen in dem Buch, das er immer noch suchte. Daher beschloss er etwas von dem Pulver mitzunehmen. Um sich noch etwas Ruhe zu gönnen, bevor er wieder schnupfend und niesend durch den Garten ziehen müsste, begann er, die Bücherregale zu durchstöbern. Er erblickte in einem der Regale ein bekanntes Buch und es fiel ihm ein, dass darin von den Minen von Moria die Rede ist. Gobby wusste noch ganz genau, dass in einem bestimmten Raum, in dem ein Zufallsgenerator stand, vor nicht allzu langer Zeit eine Hochzeitstombola stattfand. Vielleicht blieb bei der Verlosung irgendwas zurück, was er gebrauchen könnte.


#23

18. Dezember
Wenn ein mutiger Abenteurer in den letzten Tagen in Moria unterwegs war, wird er wohl manch schauderhaftes Geschrei in den Gängen vernommen haben. Rufe wie, „Wenn ich euch Spielsüchtiges Gesindel in die Finger kriege, spiele ich mit euch russisch Roulette!“ oder „Warum buddeln die blöden Zwerge immer ohne Sinn und Verstand wild in der Gegend rum, da findet sich doch keiner durch!“ und andere Nettigkeiten. Wer dieses Gezeter vernahm konnte zweierlei Dingen gewahr werden. Zum einen, dass die Akustik in den Minen von Moria fantastisch ist und das Hauselfen wie Gobby, ein ziemlich lautes Organ haben können. Nach langen umherirren fand Gobby aber schließlich doch, was er suchte, auch wenn er dazu Hilfe aus der Ahnengalerie annehmen musste: Ein kleines funkelndes Goldstück, das wohl bei der Feier vergessen wurde. Gobby dachte sich zwar bei der Irrfahrt hätten die Zwerge ruhig mehr Gold liegenlassen können, aber Lust weiter zu suchen empfand er auch nicht. Er brauchte jetzt einen schönen Ort, wo er sich etwas auskurieren kann und entspannt seiner Suche fortsetzen kann. Da kam ihm die Idee doch einmal zu der mit Glas überdachte Oase im Norden zu fahren. Dort soll es besonders reines Wasser geben.


#24

19. Dezember
Nach dem erholsamen Bad und der Flucht vor ein paar Einheimischen Wüstenbewohnern, die es irgendwie nicht so lustig fanden, Gobby in ihrem Wasserreservoir schwimmend vorzufinden, kam Gobby in einer Gegend an, die im irgendwie widersprüchlich schien. Die Gebäude wirkten wie aus älterer Zeit, aber die teilweise mit Dampf und riesigen Zahnräder betriebenen Maschinen wieder Modern. Besonders fesselte Gobbys Blick in der Gegend ein riesiger Uhrenturm. Gobby beschloss daher, länger zu bleiben und sich gründlich umzuschauen.


#25

20. Dezember
So spannend diese Gegend auch war, Gobby konnte nicht ewig bleiben. Da er auch nichts Besonderes gefunden hatte riss er zwei alte Bretter, die noch halbwegs in Ordnung waren, aus einem alten Schuppen und nahm sie als Andenken mit. Wie er so in seinen magischen Rucksack sah, fiel ihm auf, wieviele Bretter er schon hatte. Vielleicht sollte er mal etwas bauen, wo er seine Bücher anständig aufbewahren kann, damit er sie nicht immer suchen müsse. Derweil zog es Gobby nach Mounten City, wo er unter die Goldschürfer gehen wollte. Dieser Ort hatte Gobby gehört soll unlängst hinter einer großen Vergnügungsstätte sein. Er dachte sich was die verdammten Zwerge von Moria können kann er auch. Er müsse sich nur erstmal ausrüsten und die nötigen Sachen zusammenkaufen.


#26

21. Dezember
Gobby ist sauer. Ja, Gobby ist fast schon wütend. Warum? Ganz einfach: er gibt Unmengen an Geld für eine Goldschürfer-Ausrüstung aus. Um dann vergeblich nach Gold zu suchen und zur Krönung wird er auch noch von einem Passanten ausgelacht, der ihm sagt, dass es in der näheren Umgebung schon lange kein Gold mehr gibt. Zum Trost schenkt ihm der Passant einen Glimmer, der zumindest in der Sonne noch etwas glänzt. Er habe diesen in einem ansonsten recht leeren Raum unterhalb einer Schienenstrecke gefunden. Gobby bedankt sich anständig bei dem Mann, wie er es von seinem Herren gelernt hatte und zog seiner Wege. Er überlegte unterwegs, ob es doch noch eine Möglichkeit gibt, den Zwergen zu zeigen das Hauselfen besser sind, wenn auch nicht größer. Da las er auf einem Flugblatt von einer Hexe namens Jennilyn, die mit ihren großen Fähigkeiten angab. Sie hätte sogar im Westen hinter Asia Town ein Haus auf den Kopf gestellt. Das musste Gobby sich näher anschauen.


#27

22. Dezember
Das Haus steht Kopf, davon konnte sich Gobby überzeugen. Von der Hexe wiederum fehlte jede Spur. Das einzige, was Gobby vor Ort noch fand, waren ein paar alte vertrocknete Hexenpickel. Oder waren es Warzen? Gobby war sich da nicht so sicher. Nahm sie aber erst einmal mit. Vielleicht gibt es ja Interessenten oder Sammler für sowas. Da Gobby sich fragte, was mit der Hexe passiert sein könnte, beschloss er, in der Mittelalterstadt einen Experten in Hexenangelegenheiten aufzusuchen.


#28

23. Dezember
In der Mittelalterstadt konnte ihm zunächst auch keiner weiterhelfen. Als er sich nebenbei ans Ufer setzte und zu angeln begann, gesellten sich ein paar hungrige Kinder zu ihm. So kurz vor Weihnachten, dachte Gobby, soll keiner Hungerleiden und schenkte den Kindern seinen Fang. Die luden ihn daraufhin zu sich nach Hause ein. Als er am Abend mit der Familie sprach und sein Gesuch in der Mittelalterstadt erklärte, fiel dem Großvater ein, dass die Hexen sich kurz vor dem heiligen Abend immer in den bizarren Wald aus Eiszapfen in der schneebedeckten Tundra im Nordosten zurückziehen. Das half Gobby sehr weiter und er bedankte sich. Er beschloss gleich am nächsten Morgen aufzubrechen. Wie er so loszog entdeckte er in seinem magischen Rucksack ein in Papier gewickeltes, funkelndes Goldstückchen. Auf dem Zettel stand in krakliger Schrift: „Danke schön lieber Weihnachtself für die Fische“.


#29

24. Dezember
Nach einer langen verzweifelten Suche im Eiszapfenwald fand Gobby einen alten Hexenkessel. In diesem war ein Baumsymbol eingeritzt. Als er das sah, fiel es ihm wie Schuppen von den Augen. Das Buch hatte er verliehen an eine alte Hexe und zwar keiner Geringeren, als der sich als große Zauberkünstlerin ausgebenden Jennilyn. Natürlich kannte er ihren Namen, warum er nicht gleich darauf gekommen war? Er wusste, wo sie ihre geheimsten Sachen versteckt und sicher auch sein Buch. Der Kessel war sicher auch von ihr. Der Baum darauf stand für den großen Baum ganz im Norden. Nun bekommt er doch noch sein Buch und kann seinem Herrn kurzzeitig die Elfensicht schenken.


#30

Das war sie also, unsere Adventsgeschichte mit Gobby, dem Elfen. :evergreen_tree::snowflake::snowman_with_snow:

Lydia und Ich hoffen, ihr hattet beim Suchen der Kisten (auch wenn es oftmals richtig schwer war) genauso viel Spaß wie wir zwei beim Erstellen der Geschichte (MEINEN DANK AN LYDIA :clap::clap::clap:) und all den anderen Planungen drumherum :slight_smile:

Nun bleibt nurnoch zu Klären, was es dafür als Belohnung bzw als Geschenk für all euch tapferen Sucher gibt:

Jeder, der das Gesuchte Ergebnis ab heute hier vollständig postet (was alles dazu gehört, steht im Anfangspost), bekommt einen freien Wunsch an Verzauberten Item(s), mit insgesamt 15 “Verzauberungspunkten”.

  • Das erste gewählte Item (es muss verzaubert werden können) ist frei.
  • Jedes weitere Item (es muss verzaubert werden können), kostet 1 Verzauberungspunkt
  • Jeder Rang einer Verzauberung auf einem Item kostet 1 Verzauberungspunkt (Es sind Ränge bis 10 [bei den Verzauberungen Plünderung und Glück, sowie Köder und Glück des Meeres nur bis 4] möglich, wenn die jeweilige Verzauberung Ränge aufweißt [Schaut am besten im MinecraftWiki für Verzauberungen nach])

Hä? Am Beispiel wird es einfacher :wink:

Beispiel 1:
Spieler A wünscht sich eine Diamantenspitzhacke. Auf dieser möchte er Behutsamkeit, Effizienz 8 und Haltbarkeit 6 haben.

  • Diamentspitzhacke -> Kostenlos, weil erstes Item
  • Behutsamkeit -> 1 Verzauberungspunkt weil Rang 1
  • Effizienz 8 -> 8 Verzauberungspunkte, weil Rang 8
  • Haltbarkeit 6 -> 6 Verzauberungspunkte, weil Rang 6

Insgesamt macht dies 15 Verzauberungspunkte, der Wunsch wird dem Spieler erfüllt :slight_smile:

grafik

Beispiel 2:
Spieler B wünscht sich einen Diamentenhelm, Diamantenbrustpanzer, Diamantenbeinschutz und Diamantenstiefel, alle jeweils mit Haltbarkeit 2 und Reperatur verzaubert.

  • Diamantenhelm -> Kostenlos, weil erstes Item
  • Diamantenbrustpanzer -> 1 Verzauberungspunkt, weil weiteres Item
  • Diamantenbeinschutz -> 1 Verzauberungspunkt, weil weiteres Item
  • Diamantenstiefel -> 1 Verzauberungspunkt, weil weiteres Item
  • Haltbarkeit 2 auf alle 4 Items -> 8 Verzauberungspunkte, weil Rang 2 mal 4
  • Reperatur auf allen 4 Items -> 4 Verzauberungspunkte, weil Rang 1 mal 4

Insgesamt macht dies 15 Verzauberungspunkte, der Wunsch wird dem Spieler erfüllt :slight_smile:

Und wie bekommt man diese Items jetzt überreicht?

Innerhalb maximal 5 Tagen nach einem vollständigen Ergebnispost hier im Beitrag (schreibt euren Itemwunsch am besten direkt mit dazu), findet ihr eine auf euren Namen gesicherte Truhe am Spawn beim Weihnachtsbaum, in der sich die Wunschitems befinden :slight_smile:

Bei weiteren Fragen, einfach Ingame ansprechen oder hier posten.

Bis dahin, und auf bald,
blockige Weihnachten,
Martin aka Rinero


#31

Da einige Spieler die Vermutung aufstellen, dass die Kiste vom 22. Dezember in der Mittelalterstadt garnicht vorhanden ist, hat Gobby hier einen kleinen Hinweis in Form einer Karte für euch hinterlassen. Er möchte damit beweisen, das die Kiste definitiv vorhanden ist…


#32



Kijargo hat alles gefunden :smiley:

Gobby möchte dem Meister zudem ein trank der nachtsicht machen.
Leider etwas später als geplant da Kijargo,
bei seinen besten Freunden zu besuch war.

Kijargo wüde sehr gerne 5 Dinge mit jeh einer Verzauberung haben.
jedes der dinge soll nur eine verzauberung auf stufe eins bekommen
ist das auch erlaubt ?


#33

Inventar

So auch geschafft :slight_smile: und alles zusammen und Gobby kann nun “Die Sicht der Elfen”, die im dunkeln sehen können in Form von einem Nachtsichttrank (8 Minuten) verschenken. Bei der Verzauberung muss ich noch überlegen.


#34

Rätsel korrekt gelöst :slight_smile: :+1: :clap::tada::confetti_ball:

Natürlich ist das erlaubt, du nutzt dann halt die Verzauberungspunkte nicht voll aus - was genau hast du dir vorgestellt?


#35

Kijargo hat sein Wunschzettel an die tanne gehängt,
vielleicht erhört es ja der Reneromann und kommt mit
seinem VW-Käfer angefahren und drückt all die wundersamen
Dinge durch Kijargos nicht vorhandenen Kamien.

ps. Kleinezusammenfassung direkt hier im forum :
Eine Eisenrüstung + Schwert komplet jedes teil mit Reperatur/Mending.

Euch allen Nachträgliche Wunderschöne Rineronachten. :wolf:


#36

Wenn das machbar ist hätte ich gerne:

  • Bogen mit: Stärke V, Unendlichkeit I, Reparatur I, Flamme II, Haltbarkeit II
  • Diaspitzhacke mit: Glück III, Reparatur I

(Items kann ich auch stellen)


#37

Deine Wünsche wurden erfüllt :wink:

Unendlichkeit und Reparatur schließen sich leider gegenseitig aus :frowning:


#38

Schade, hatte gehofft es geht per Befehl. Gut, dann überlege ich mir noch mal was neues.


#39

Vielen dank für die Minuten, wenn nicht sogar stunden in meinem leben, in denen ich verzweifelt nach kiesten gesucht habe. Mit viel Hilfe, konnte ich alle Kisten finden und die Gegenstande craften.


Gobby wollte dem Herren einen Trank der Nachsicht brauen der 8 Minuten Wirkung besitzt.

Ich würde mir öfters solche kleinen Events wünschen. Auch wenn dieses für mich ziemlich schwierig war.

MFG
IceTiger99/Filip oder I-C-E Tiger


#40

Neue Idee, ich hätte gerne eine:

  • Diaspitzhacke mit Glück IV, Reparatur I, Haltbarkeit III
  • Diaschaufel mit Glück IV, Reparatur I, Haltbarkeit II

(Items könnte ich stellen)


#41

Dein Wunsch wurde erfüllt :slight_smile: